ZuBeFa

ZuBeFa – Projekt des Jugendamtes Köln

Das Projekt „Zugehende Beratung von neu zugewanderten Familien und deren Kindern“ – ZuBeFa wird durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales, den Europäischen Hilfsfond und die Stadt Köln für die am stärksten benachteiligten Personen (EHAP) gefördert.

Es richtet sich an Neueinwanderer insbesondere aus Südosteuropa. Zu den Hauptaufgaben der Berater im Projekt gehören (aufsuchende) Orientierungsberatung und die Ansprache von Menschen, denen die vorgesehenen Regeldienste des Hilfesystems nicht vertraut sind.

Zielgruppe:

Das EHAP Förderprogramm ZuBeFa richtet sich an benachteiligte Neuzuwanderer aus der EU, deren Lebenslagen in den Herkunftsländern geprägt waren von Armut, sozialer Ausgrenzung und begrenztem Zugang zu Bildung und Ausbildung.

Das Projekt ZuBeFa spricht insbesondere Familien mit Kindern bis zu 6 Jahren an, die eine unterstützende Hilfestellung benötigen.

Beratungsangebote:

Unsere Projektangebote beinhalten die Informationsvermittlung und kultursensible Heranführung an soziale Regelangebote sowie die Vermittlung und Begleitung zu entsprechenden Beratungsstellen und Angeboten, wie beispielsweise:

Für Eltern:

• Ehe-,Lebens- und Familienberatung

• Erziehungsberatung – Jugendamt – Hilfen zur Erziehung –

• Familienbildungsstätten – Familienzentren

• Migrationsberatungsstellen

• Sprach-und Integrationskurse

• Gesundheitsamt

Für Kinder:

• Kindertagesstätten – Tagespflege oder sonstige Kinderbetreuung

• Frühförderung, sozialpädiatrische Zentren

• Förderangebote in Familienzentren

• Freizeitangebote – Sportvereine – etc.

Projektpartner:

Die Projektleitung liegt beim Amt für Kinder, Jugend und Familie der Stadt Köln.

Durchgeführt wird es durch die Projektpartner Caritasverband für die Stadt Köln e.V., Allerweltshaus Köln e.V., Zurück in die Zukunft e.V.,Bürgerzentrum Vingst/Vingster Treff

e.V., Latscho Drom e.V., sowie dem Haus der OffenenTür Porz e.V.

Sprechstunden für EU-Bürger im Rahmen des Projektes ZuBeFa:

Montags 10:30 – 13:30 Uhr im Don Bosco Club, Tiefentalstr.38, 51063 Köln-Mülheim

Mittwochs 10:30 – 13:30 Uhr im Don Bosco Club

Donnerstags 10:30 – 13:30 Uhr in den Räumen des IKD in der Keupstr.93 (Hinterhof), 51063 Köln-Mülheim