Bildungsangebote

Die folgenden Angebote richten sich zwar auch an Mitglieder in erster Linie aber an wissbegierige Menschen, die nicht unseren Minderheiten angehören, seien dies nun Menschen, die beruflich mit Roma oder mit Sinti zu tun haben oder einfach nur daran interessiert sind, etwas über uns zu erfahren.

  • Bildungsangebote

Wie bieten und vermitteln Referenten zu verschiedenen Themenbereichen unsere Minderheiten betreffend,

  • wie Geschichte oder die aktuelle Situation in verschiedenen Staaten oder Regionen
  • aber auch allgemeine Fragen, wie Herkunft und Kultur der Roma und der Sinti und
  • spezifische aktuelle Problemlagen (Zuwanderung aus Südosteuropa, EU-Bürger und Drittstaatenangehörige, soziale Situation in Deutschland, Probleme in Schule, Beruf und im Bereich Wohnen, Diskriminierung)
  • sowie historische Themen, wie die Verfolgung während der NS-Zeit und deren Folgen, deren Darstellung in der (meist wenig informierten) Öffentlichkeit uns besonders am Herzen liegt

Darüber hinaus bieten wir (auf Wunsch mehrtägige) Seminare für SchülerInnen oder Menschen, die beruflich mit Roma oder mit Sinti zu tun haben (LehrerInnen, BehördenmitarbeiterInnen, SozialarbeiterInnen etc.)

  • Geplant sind des weiteren Bildungsangebote für unsere Mitglieder und weitere interessierte Angehörige der Minderheiten der Roma und der Sinti, besonders im Bereich der Berufsqualifizierung.

Daneben haben sich Arbeitsgruppen im Verein gebildet, die allen Interessierten offenstehen. Es ist sogar unser erklärtes Ziel, gerade durch diese AGs Nicht-Sinti/Nicht-Roma (gadsche) mit Roma und Sinti zusammenzubringen und für die Minderheiten wichtige, die Mehrheitsgesellschaft aber dennoch betreffende Themen zusammenzubringen.

  • Kolloquium

Das Kolloquium ist ein Veranstaltungsangebot, welches sich vornehmlich an Menschen richtet, die etwas über die Minderheiten der Roma und der Sinti erfahren und diese kennenlernen möchten. Neben regelmäßig angebotenen grundlegenden Themen sollen einerseits neuere wissenschaftliche Erkenntnisse vorgestellt und aktuelle Themen besprochen, andererseits aber auch Themenvorschläge und Interessen der Teilnehmer bedient werden.

Das Kolloquium soll einmal im Monat, bei Bedarf aber gerne auch häufiger, bevorzugt am Donnerstag Abend ab 1900 Uhr stattfinden. Termine und aktuelle Angebote unter [Linkzu Aktuell]

  • Arbeitsgruppen

Zwei Arbeitsgruppen, die sich sowohl an Angehörige der Minderheiten, aber auch an alle Interessierte richten sind seit Sommer 2017 aktiv und werden ab Januar 2018 an festen Terminen (Samstag Nachmittag) angeboten.

  • AG Flucht, Vertreibung, Völkermord

In Erarbeitung befindet sich derzeit eine Ausstellung, die zunächst als Wanderausstellung konzipiert ist, langfristig aber zu einer festen Ausstellung ausgestaltet werden soll.

  • AG Gräber von NS-Opfern als Gedenkstätten

Eine zweite AG, die thematisch sehr eng mit der ersten verknüpft ist, greift die Gesetzgebung mehrerer Bundesländer auf, die Gräber von NS-Opfern zu Gedenkstätten zu erklären und somit die übliche Beschränkung der Ruhezeiten aufzuheben. In einigen Kommunen hat auch die Friedhofsverwaltung die Pflege dieser Gräber dauerhaft übernommen. In Köln sind auf mehreren Friedhöfen Opfer der NS-Verfolgung unter den Sinti und den Roma beigesetzt, die meisten auf dem Westfriedhof, auf dem sich bereits weit mehr als 100 Gräber von Sinti, Roma, Lalere und Jenischen befinden. Darunter sind auch Angehörige von Vereinsmitgliedern, an deren Leiden während der NS-Zeit wir zuerst erinnern möchten. Aufgabe der AG ist es, die Verfolgungsgeschichte dieser Personen zu recherchieren aufzuarbeiten und in geeigneter Form (Ausstellung oder Publikation) darzustellen. Die AG soll sich darüber hinaus darum bemühen, dass diese Gräber als Gedenkstätten anerkannt werden und ein Finanzierungskonzept erarbeiten.