Dokumentation: Bibliothek + Archiv

Der Aufbau eines Archivs und einer Bibliothek dient verschiedenen Zwecken zur Erreichung des satzungsgemäßen Ziels der Förderung der Integration von Roma und Sinti. Dazu gehört:

  1. die Dokumentation der Geschichte und Kultur der Roma und der Sinti (mit Schwerpunkt NRW). Einerseits zielt dies auf die heranwachsenden Generationen unserer Minderheiten ab, damit sich diese ein Bild vom Leben ihrer Vorfahren machen und die Geschichte ihrer Minderheiten kennenlernen können. Diese wird im Schulunterricht nicht vermittelt und in der gängigen Literatur oftmals verfälscht bzw. allein aus der Perspektive der Mehrheitsgesellschaft dargestellt.
  2. Von für uns großer Bedeutung ist aber auch das Gendenken an den NS-Völkermord und besonders an die Opfer sowie die Erinnerung an alle Vertreibungs- und Verfolgungsschicksale, die die Sinti in ihrer langen Geschichte in Mitteleuropa zu erdulden hatten und die die Roma bis zum heutigen Tage erdulden müssen (einschließlich der Versuche, der Diffamierung der Roma als „Armuts-“ oder „Wirtschaftsflüchtlinge“.
  3. Daneben soll Verständnis bei Nicht-Roma bzw. Nicht–Sinti für diese Minderheiten erzeugt werden, um künftig ein vorurteils- und konfliktfreies Miteinander ermöglichen zu können. Alle Interessenten sollen die Möglichkeit nutzen können, die Kultur und Geschichte der Roma und der Sinti kennenzulernen. Unser Zentrum soll daher eine Stätte der Begegnung und des interkulturellen Austauschs sein.

Realisiert werden soll dies neben dem Aufbau eines Archivs und einer Bibliothek durch Ausstellungen, Informationsveranstaltungen, Angebote der Weiterbildung (s. hierzu auch Bildungsangebote [Link]) und künstlerischen Darbietungen.

Archiv und Bibliothek sowie eine erste Ausstellung befinden sich gegenwärtig in der Aufbau- bzw. ersten Durchführungsphase. Latscho Drom verfügt bereits über tausende Dokumente in Papierform, wie z.B. eine umfangreiche Sammlung von Tageszeitungsausschnitten, die zwar geordnet und katalogisiert, aber noch nicht digitalisiert sind, und daher der Öffentlichkeit noch nicht zugänglich gemacht werden. Derzeit kann das Archiv daher nur für eigene Forschungsvorhaben und Anfragen von Mitgliedern genutzt werden.

Dies widerspricht jedoch unserem Ziel, mehr Öffentlichkeit für die Belange der Roma und der Sinti herzustellen und mehr Angebote für Mitglieder der Mehrheitsgesellschaft bereitzustellen, um die Minderheiten kennen- und verstehen zu lernen sowie der gängigen, vorurteilsbehafteten Forschung und im Besonderen der unter dem Label „Antiziganismusforschung“ firmierenden zum Dogma erhobenen Forschungs- und Denkverbote eine objektive Forschung entgegenzusetzen, die nicht nur allen Anforderungen des wissenschaftlichen Arbeitens genügt, sondern auch den Interessen aller Betroffenen dient.

Realisiert werden kann dies allerdings nur durch

  • das Engagement und die aktive Teilnahme vieler Interessierter,
  • Spenden von Büchern und Dokumenten über Sinti und Roma sowie
  • eine finanzielle Unterstützung dieser Arbeit.