Anti-Diskriminierungsstelle

Tagtäglich werden sowohl Roma als auch Sinti Opfer von Diskriminierungen. Als Agenten der Diskriminierung sind dabei vor alle die Vertreter bestimmter Behörden zu nennen. Diskriminierung findet aber auch auf dem Arbeits- und Wohnungsmarkt, in der Nachbarschaft und vor allem in der Schule statt.

Wir sind nicht länger willens, dies stillschweigend und unwidersprochen hinzunehmen. Wir sind daher bestrebt, alle Fälle von Diskriminierungen, die an uns herangetragen werden, detailliert zu dokumentieren und öffentlich zu machen.

Um beweisen zu können, dass eine diskriminatorische Handlung tatsächlich stattgefunden hat, ist es notwendig den genauen Hergang und die Umstände, die dazu geführt haben, zu dokumentieren.

Wir bitten daher darum, alle Vorfälle zeitnah bei uns zu melden mit möglichst konkreten Angaben zu Ort, Zeit, Namen der Beteiligten, genauer Hergang etc. Besonders Schülerinnen und Schüler sowie der Eltern sind aufgefordert, sich beim Verdacht der schulischen Diskriminierung umgehend bei uns zu melden.